Online-Abstimmung mit neuem Teilnehmerrekord

Bürgerhaushalt 2020: Mehr als 1.000 Hohen Neuendorfer beteiligen sich an Abstimmung

(24.08.2020)   „Die Annahme, dass wir mit einer Online-Abstimmung mehr Bürgerinnen und Bürger erreichen als bei einer eintägigen Präsenzveranstaltung, hat sich voll erfüllt“, resümiert Bürgermeister Steffen Apelt im Nachgang zur ersten reinen Online-Abstimmung im Bürgerhaushalt der Stadt Hohen Neuendorf.

Hohe Beteiligung durch niedrigschwelliges Verfahren

Acht Tage hatten die Hohen Neuendorfer die Möglichkeit, über die 54 zur Auswahl stehenden Vorschläge abzustimmen, am Ende beteiligten sich 1.185. Davon wurden 364 als (minderjährige) Angehörige angegeben. „Hier haben wir ein Auge zugedrückt, wenn auch Opa Gerhard ohne Mail-Adresse eingetragen wurde. Die große Mehrheit hat sich aber an die Spielregeln gehalten“, sieht sich der Bürgermeister darin bestätigt, das Abstimmungsverfahren möglichst niedrigschwellig zu halten.

„Ich denke, hätten wir vor Ort abgestimmt, wäre das Ergebnis vergleichbar ausgefallen“, schätzt Apelt. Im letzten Jahr hatten sich 707 Personen an der Abstimmung beteiligt. Nicht zuletzt wegen Corona hatte sich die Verwaltung in diesem Jahr bewusst für die reine Online-Variante entschieden. Darüber hinaus setzte die Verwaltung mit der Online-Abstimmung ein Projekt aus dem Bürgerhaushalt 2019 um.

Kleine Geburtsschmerzen bei technischer Umsetzung

„Kleine Geburtsschmerzen“ bescheinigt die für den Bürgerhaushalt zuständige Sachbearbeiterin Susanne Kübler der Online-Abstimmung bezüglich der technischen Umsetzung. „Insbesondere beim Safari-Browser konnten und haben einige Teilnehmer mehr als fünf Punkte abgegeben. „Das konnten wir durch direkte Kontaktaufnahme bzw. gleichmäßige Reduzierung der Punkte aber zeitnah nachbessern.“

Die meistgewählten Vorschläge

Online abgestimmt wurde in diesem Jahr nur über die 54 über den Bürgerhaushalt realisierbaren Vorschläge. Die als nicht über den Bürgerhaushalt realisierbaren Ideen standen nicht zur Abstimmung. Die meisten Punkte entfielen auf folgende Projekte:

Vorschlag Kategorie Stimmen
1.  Videoüberwachung auf dem Bahnhofsvorplatz Hohen Neuendorf im Bereich der Fahrradständer Sicherheit & Ordnung 585
2.  Zwei überdachte Spielerauswechselbänke für den Rudolf-Harbig-Sportplatz Sport 388
3.  Bienen- und insektenfreundliche (mediterrane) Blühwiesen auf Brachstellen und Seitenstreifen Umwelt & Natur 343
4.  Unterstützung ortsansässiger existenzbedrohter Unternehmen aufgrund der Corona-Krise Sonstiges 335
5.  Schulung aller Schüler für Herz-Lungen-Wiederbelebung (inkl. Einführung Defibrillatoren) Kinder & Jugend 321
6.  Anschaffung eines Lastenrads (kostenlos ausleihbar über die „fLotte Berlin“) Straßen & Verkehr 309
7.  Barfußpfad für Jung und Alt Sport 254
8.  Anlegen einer weiteren Blühwiese auf einer städtischen Fläche inkl. Bienenvolk Umwelt & Natur 233
9.  Aufstellen und Anbringen von Vogelnistkästen/-hütten im öffentlichen Stadtgebiet Umwelt & Natur 175
10.  Neue, beschichtete Tischtennisplatte für den Seilbahnspielplatz in Borgsdorf Kinder & Jugend 170
11.  Zentrale kostenfreie Fahrradreparaturstation mit Werkzeugkasten und Luftpumpe zur Pannenhilfe Straßen & Verkehr 168


Bürgerhaushalt soll weiterentwickelt werden

„Unser Bürgerhaushalt ist ein lernendes System, das wir ständig weiterentwickeln“, beschreibt Steffen Apelt. „In diesem Jahr haben wir unsere Erfahrung mit einer reinen Online-Abstimmung gemacht und werden diese ausführlich auswerten. Perspektivisch möchten wir den Bürgerhaushalt gerne konzeptionell anpassen, auch damit er für eine Beteiligung attraktiv bleibt.“

Jetzt entscheiden die Stadtverordnungen

Welche der von den Bürgern favorisierten Vorschläge letztlich umgesetzt werden, darüber entscheiden die Stadtverordneten in den nächsten Monaten. Das Gesamtbudget beträgt 100.000 Euro. Dabei können auch Vorschläge, die weniger Stimmen erhalten haben, über den Bürgerhaushalt umgesetzt werden, wenn sie mit kleinen Summen realisierbar sind. Eine Rolle spielten in der Vergangenheit auch die erstplatzierten Vorschläge pro Kategorie. Spätestens im Oktober soll die Entscheidung stehen. Die Vorschläge werden dann in die Haushaltsplanung für 2021 aufgenommen und in jenem Jahr auch realisiert.

Welches Projekt wieviele Stimmen erhalten hat, erfahren Interessierte auf der Internetseite bhhvoting-hndf.de

Warum welche Projekte nicht zur Abstimmung standen, erfahren Sie in diesem Artikel.