Seniorenbeirat

Kurzvorstellung Seniorenbeirat der Stadt Hohen Neuendorf

Der Seniorenbeirat der Stadt Hohen Neuendorf ist die demokratisch legitimierte Vertretung älterer Menschen in Hohen Neuendorf. Seine Aufgabe ist es, an der seniorengerechten Gestaltung der Stadt mitzuwirken und die Interessen der älteren Generation wahrzunehmen und zu vertreten.

Die Mitglieder wurden nach ihrer Bewerbung, am 19. Dezember 2019 von den Stadtverordneten für die Dauer der laufenden Wahlperiode bestellt und setzen sich vornehmlich für die Belange der über 60-jährigen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt ein. Seine Arbeit hat der Beirat offiziell am 30. Januar 2020 aufgenommen. Er besteht zurzeit aus neun lebens-und verwaltungserfahrenen Seniorinnen und Senioren, die aus den Ortsteilen Hohen Neuendorf und Bergfelde kommen. Da wir aber für die Senioren und Seniorinnen aller Ortsteile da sein wollen, ist es unser Anliegen, dass auch Bürger und Bürgerinnen der Ortsteile Borgsdorf und Stolpe Kontakt zu uns aufnehmen und wir so erfahren, wo dort Handlungsbedarf besteht und wo sich der Seniorenbeirat, zur Lösung von Problemen, einbringen kann.

Tätigkeitsbericht im November 2020 

Corona und die Pandemie haben nicht nur viel Ärger und Verdruss hervorgerufen, sondern erfreulicherweise auch die Hilfsbereitschaft untereinander gestärkt. Wir unterstützen daher ausdrücklich die Bemühungen der Fraktionen in der SVV, die sich zum Beispiel für das friedliche Zusammenleben auf dem Adolf-Damaschke-Platz in Hohen Neuendorf, oder für die Aufwertung der Grünflächen gegenüber dem Friedrichsauer Ring Nr. 11 einsetzen. Dies gilt auch für die Verwaltung, die wir bei der Gründung einer “Freiwilligenagentur“ gerne unterstützen, um auch im sozialen Bereich noch mehr Hilfestellung zur Bewältigung des Alltags zu geben. Ebenfalls setzen wir uns für sichere Fußwege ein und hier im Besonderen, wenn es Senioren und Seniorinnen betrifft, die auf einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind.

Ein Beispiel dafür ist die Sommerstraße in Bergfelde, deren Gehweg aus grobem Schotter besteht und deshalb völlig unzulänglich ist um darauf zu gehen, geschweige dazu geeignet ist, ihn mit einem Rollator, Rollstuhl, Fahrrad oder Kinderwagen zu benutzen. Eine Anregung an die Verwaltung und die SVV, zur Lösung des Problems, ist in Vorbereitung.

Ein weiteres Beispiel ist die unklare Verkehrsregelung in der Mittelstraße in Bergfelde. Durch die umfangreiche Bebauung in der Umgebung und dem damit verbundenem Zuwachs der Bevölkerung, auch älteren Mitbürgen, verschärft sich das Problem der sicheren Querung der Straßen für Fußgänger, Radfahrer, Benutzer von Rollatoren und Rollstühlen in diesem Bereich zunehmend. Auch hier hat sich der Seniorenbeirat bei der Verwaltung und der Stadtverbandsversammlung eingebracht.

Seit nun gut zwei Jahren ist die Post-Partnerfiliale in Bergfelde geschlossen. Gleich nach seiner Bestellung brachte sich der Seniorenbeirat mit in die Bemühungen von Bürgern ein um zu erreichen, dass dort wieder alle Postdienstleistungen angeboten werden. Auf Grund der Verweigerungshaltung der Post – leider bis jetzt erfolglos.

Tätigkeitsbericht im Dezember 2020

Der Seniorenbeirat bedankt sich im Namen aller Anwohner der Sommerstraße in Bergfelde und allen anderen Nutzern, ganz besonders im Namen aller Seniorinnen und Senioren, bei der Verwaltung und dem zuständigen Fachbereich, für die schnelle Umsetzung der vom Seniorenbeirat angeregten Sanierung des Gehweges.

Von der schriftlichen Anregung am 23.11.2020 an die Verwaltung, den zuständigen Ausschuss und an alle Fraktionen hat es, bis zur Fertigstellung, nur knapp drei Wochen gedauert!

Schon in der Stadtverordnetenversammlung am 26.11.2020 konnte Bürgermeister Steffen Apelt auf Anfrage mitteilen, dass eine Baufirma beauftragt ist, den Gehweg am 11. Dezember mit einer Schicht eines feinkörnigen Schlackengemischs zu überziehen, um ihn wieder besser begeh- und befahrbar zu machen.

Schon am 10. Dezember wurde das Versprechen in die Tat umgesetzt. Jetzt ist der Gehweg wieder gut begeh- und befahrbar, auch für Seniorinnen und Senioren mit eingeschränkter Mobilität, für Rollator- bzw. Rollstuhlnutzer, sowie zum Befahren mit dem Kinderwagen und auch für Kinder mit ihren Fahrrädern. Auch ist wieder gewährleistet, dass sich niemand bei einem Sturz an den doch scharfkantigen Steinen verletzt, mit denen der Gehweg vorher ausgebaut war.

Einladung zur Sprechstunde

Der Seniorenbeirat der Stadt Hohen Neuendorf, als Interessenvertretung aller Hohen Neuendorfer Seniorinnen und Senioren, bietet für Sorgen, Fragen, Wünsche und Anregungen weiterhin Sprechzeiten an.

Die Sprechstunde des Seniorenbeirats findet immer dienstags im Neuen Rathaus, 1. Etage, Raum 1.39, in der Zeit von 17.00 – 19.00 Uhr statt.

Seniorinnen und Senioren mit eingeschränkter Mobilität können die Räumlichkeit mittels Aufzug erreichen. Eine Kontaktaufnahme mit dem Vorsitzenden des Seniorenbeirates, Herrn Fred Bormeister, ist auch telefonisch unter der Tel.-Nr. 03303-503407 oder per E-Mail an seniorenbeirat@hohen-neuendorf.de, möglich. Zum Zeitpunkt der Sprechstunde ist der Seniorenbeirat unter der Tel.-Nr. 03303-528 602 erreichbar.

Seniorenbeirat im Januar 2020

Kontakt - Vorstand

Vorsitzender des Seniorenbeirates

Fred Bormeister
Tel.: (03303) 503 407
Mail: fbhn@online.de

Stellv. Vorsitzender
n.n.

Schriftführer
n.n

Die Kontaktdaten der weiteren Mitglieder des Seniorenbeirates finden Sie auf der Homepage der Stadt Hohen Neuendorf unter folgendem Link:
http://ratsinfo-online.net/hohenneuendorf-bi/au020.asp?AULFDNR=23&altoption