Fahrbahnarbeiten führen zu Verkehrseinschränkungen

(13.04.3018)  Auf Verkehrseinschränkungen müssen sich Autofahrer ab der kommenden Woche zwischen Kurt-Tucholsky-Straße und der Autobahnanschlussstelle Stolpe einstellen.

Kurt-Tucholsky-Straße wird zur Einbahnstraße

In einem ersten Bauabschnitt zur Erneuerung der Fahrbahndeckschicht erfolgt ab Montag, 16.04.2018 eine halbseitige Sperrung der Kurt-Tucholsky-Straße zwischen dem gleichnamigen Kreisverkehr und dem Kreisverkehr an der HEM-Tankstelle. Die komplette Kurt-Tucholsky-Straße wird dadurch zu einer Einbahnstraße Richtung Tankstelle. Von den angrenzenden Seitenstraßen, u.a. der Eichenallee, ist während der für maximal zwei Wochen geplanten Bauarbeiten keine Zufahrt auf die Kurt-Tucholsky-Straße möglich.

Eine Ausnahme gilt hier lediglich für den (Schul-)Bus der Linie 822, für dessen Querung die Baustelle jeweils temporär geöffnet wird. Anwohner der westlichen Eichenallee und der Nebenstraßen müssen einen Umweg über die Hennigsdorfer Straße/Friedrich-Engels-Straße/Karl-Marx-Straße in Kauf nehmen.

Eine Umleitung für Autofahrer aus Richtung Stolpe, die normalerweise über die Kurt-Tucholsky-Straße gefahren wären, erfolgt über die Stolper Straße und die Berliner Straße (B96). Um den Verkehrsfluss zu gewährleisten, gibt es während dieser Zeit zusätzliche Halteverbote in der Stolper Straße. Die Umleitungen sind ausgeschildert.

Autobahnauf- und -abfahrt Richtung Hamburg nur indirekt möglich

Eine Woche später, ab dem 23.04.2018, ist eine Erneuerung der Fahrbahndeckschicht in der Hennigsdorfer Chaussee zwischen Stolpe und Autobahnanschlussstelle Stolpe vorgesehen. Dazu wird der Bereich halbseitig gesperrt. Das Passieren der circa 800 Meter langen Baustelle wird über eine Ampelanlage geregelt.

Eine Auf- und Abfahrt auf die bzw. von der A111 Richtung Hamburg ist nur indirekt über die Tank- und Rastanlage Stolpe möglich. Die Umleitung ist ausgeschildert.
Die Bauzeit ist für circa eine Woche geplant. Bauausführendes Unternehmen ist die Firma Faber Infra-Bau GmbH aus Trebbin.