Die Bienen sind gelandet

Die Skulptur "Bienenflug" wurde heute am Alfred Schönbucher-Platz aufgestellt

(28.09.2017)   Der Müllheimer Bildhauer Marcel Ohnesorge installierte heute gemeinsam mit seinem Vater Marco die Skulptur "Bienenflug" auf dem Alfred-Schönbucher-Platz. Sie soll im Rahmen des 25-jährigen Partnerschaftsjubiläums am kommenden Sonntag, 1. Oktober, um 9.30 Uhr feierlich enthüllt werden.

Die 3,20 Meter hohe und 3,5 Tonnen schwere Skulptur aus portugisischem Marmor zeigt den Bienenflug. Dabei symbolisiert die figurale Form die Flugbahn des ausschwärmenden Stocks der sich vom Sockel über die gesamt Form als eingearbeitetes Ornament in die Luft erhebt.

Die Skulptur entstand aus einem 3,5 Kubikmeter großen, elf Tonnen schweren Stein, der aus 220 Metern Tiefe im Steinbruch gehauen wurde. Vor Ort ließ der Künstler schon fünf Tonnen als grobe Formgebung abschlagen. Weitere 2,5 Tonnen Gestein fielen, während der 26-jährige Marcel Ohnesorge mit Unterstützung seines ebenfalls als Steinmetz und Bildhauer tätigen Vaters und Lehrmeisters Marco Ohnesorge aus dem Müllheimer Ortsteil Feldberg schließlich in 350 Stunden Handarbeit die endgültige Figur aus dem Klotz herausschälten. Beide Künstler sind vielfach in der Sanierung von Kirchengebäuden und -figuren tätig. Die Kunst von Marco Ohnesorge ist international und in Nordeuropa sogar bis nach Schweden vertreten.

Der Sockel des Kunstwerkes besteht aus Schwarzwälder Granit und ist das Stück Heimat, das Marcel Ohnesorge in die Verbindung aus Müllheim und Hohen Neuendorf durch die Verbindung von Stein und Biene einbringt; 2,90 Meter x 1,50 Meter und 40 Zentimeter stark ist das Gestein. Es ruht auf einem Fundament, das die Hohen Neuendorfer Gartenbaufirma Michael Heider hergestellt hat. Der Bienenflug wurde mit vier langen Gewindeschrauben in der Verankerung versenkt und einbetoniert.

Die Geschichte des Kunstwerks hingegen reicht in das Jahr 2012 zurück. Seinerzeit hatte die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, den Kreisverkehr an der Karl-Marx-Straße / Kurt-Tucholsky-Straße durch Kunst aufzuwerten. Da die Stadt dieses Vorhaben schließlich aus rechtlichen Gründen aufgeben musste, wird die Kunst nun am Alfred-Schönbucher-Platz aufgestellt. Dieser ist nach dem einzigen Ehrenbürger der Stadt benannt, der der Begründer der Städtepartnerschaft zwischen Müllheim und Hohen Neuendorf ist.