Boule Pokal kommt zurück nach Hohen Neuendorf

Boulemen Bergfelde gewinnen 7. Stadtmeisterschaft

(30. Juni 2018)  In einem packenden Finale gegen die zweimaligen Vorjahressieger BSC Fortuna Glienicke holten die Boulemen Bergfelde mit 4 Punkten Vorsprung den Wanderpokal zurück nach Hause. Natürlich unter größtem Jubel aller Hohen Neuendorfer Mannschaften. Am Samstag fand bei bester Stimmung und idealem Wetter auf dem Beachvolleyballplatz hinter dem Rathaus in Hohen Neuendorf die 7. Stadtmeisterschaft im Boule statt. Den dritten Platz belegten die Hohen Neuendorfer "Nebenbouler", die zum zweiten Mal dabei waren. Als Ehrengast begrüßten die Hohen Neuendorfer Fun-Spieler den Präsidenten des Landes-Pétanque-Verbandes Berlin, Martin Beikirch, der als Schiedsrichter so manche Klärung herbeiführte. Die Mannschaft um den gehandicapten Bürgermeister Steffen Apelt musste sich nach der Vorrunde der Mannschaft der verdi-Betriebsgruppe des Rathauses geschlagen geben. 

Angetreten waren 16 Mannschaften, einige von ihnen, wie die Bergfelder Boulletten oder die Boulefreunde aus Lehnitz waren bereits Recken der ersten Stunde, andere Mannschaften, wie die spontan als Nachbarschaftsinitiative gegründete Mannschaft der Fritz-Reuter-Straße oder der CDU-Fraktion nahmen erstmals und mit beachtlichem Ergebnis teil. Mit dabei waren Bergfelder Bouletten Frauen und Männer * bleu blanc rouge * Boulefreunde Lehnitz Damen und Herren * Boule-Freunde O'burg * Boulemen Bergfelde * BSC Fortuna Glienicke  * CDU-Fraktion * Nachbarschaft Fritz-Reuter-Straße * Nebenbouler * SDW (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald) * Verdi * Volkssolidarität und der Gastgeber, die Rathausmannschaft. Gespielt wurde in vier Gruppen jeder gegen jeden. Gezählt wurden die erspielten Punkte jeder Runde zuzüglich einem Gewinnpunkt. Die beiden Gruppenbesten kamen jeweils weiter in die Finalrunden, die nach dem KO-Prinzip ausgetragen wurden. 

Bei dem Hohen Neuendorfer Wettbewerb steht das gesellige Miteinander im Vordergrund, es ist offen für Jedermann mit Humor und Freude an Geselligkeit, man feuert sich gegenseitig an und ist dennoch mit Ehrgeiz im Wettbewerb. Die Mannschaften der Nachbarkommunen schätzen die Hohen Neuendorfer Stimmung und Gastfreundschaft, die mit Wein und einem frenzösischen Buffet gefeiert wird. Traditionell erhalten die Gewinner Medaillen und alle Teilnehmer ein Probiergläschen zum Sammeln in der Jahresedition sowie eine Urkunde. Im letzten Jahr musste das Turnier wegen starken Regens abgebrochen werden, doch in diesem Jahr hatte Bürgermeister Apelt persönlich gutes Wetter bestellt und bekommen. Boulebahnen zum Üben und zum geselligen Miteinander gibt es auf den Spielplätzen an der Bergfelder Lehnitzstraße, auf dem Osramplatz und auf dem Kistenplatz. Die Bahnen am Rathaus werden nur für die Stadtmeisterschaft einmal im Jahr bereitgestellt. Sie dienen sonst dem Eingangsbereich der Beachvolleyballanlage.