Bergfelde: Sportanlage für Top-Wettkämpfe entsteht

Kai-Uwe John vom städtischen Bauamt und Architekt Martin Kranich stellen aktuelle Baufortschritte vor.

(16. Dezember 2021)

Man kann sie schon fast hören: Die Trillerpfeifen der Schiedsrichter, die Schmetterbälle vom Volleyballfeld, Trainerrufe und angestrengte Athletinnen und Athleten auf der Jagd nach Spitzenleistungen auf der Tartanbahn. Der entstehende Sportpark Bergfelde befindet sich bereits auf der Zielgeraden. Bis im kommenden Sommer Vereins- und Freizeitsportler hier trainieren und sich messen können, sind vor allem weitere Arbeiten im Sportfunktionsgebäude notwendig.

Innenausbau bis Anfang März

Derzeit sind im Inneren des zweigeschossigen Gebäudes hauptsächlich Elektriker am Werk, die alle notwendigen Kabel und Anschlüsse verlegen. Auch der Einbau der sanitären Anlagen stehe jetzt an, wie Kai-Uwe John vom städtischen Bauamt informiert. Anfang nächsten Jahres sollen noch die besonders widerstandsfähigen Fußbodenbeläge aufgetragen werden und es erfolgt die Möblierung für die verschiedenen Räume . Diese sind zahlreich im Gebäude: Acht Umkleideräume mit Duschen und WC, fünf Büros sowie auf sportlicher Seite ein großzügiger Gymnastikraum und ein Kraftraum bieten Platz für Trainer, Schiedsrichter und Sportler gleichermaßen. Die Energieversorgung erfolgt autark durch einen Pellet-Kessel im Haus. Im Mannschaftsraum können Vereine ihre Spiele auswerten und sogar kleine Vereinsfeiern ausrichten. Für stark beanspruchte Trikots befinden sich im Waschraum mehrere Maschinen, die Vereine gegen eine kleine Gebühr nutzen können.

„Wir sind froh, dass die Arbeiten hier trotz Corona so zügig voranschreiten“, so John. „Lediglich durch Materialengpässe ist etwas mehr Flexibilität als üblich gefragt“, sagt er mit Blick auf eine leicht abgeänderte Holzfassade. Auch die Preissteigerungen seien noch im Rahmen geblieben: Der komplett fertige Sportpark wird die Stadt etwa zwölf Millionen Euro kosten.

Für Vereins- und Freizeitsport

Vor allem die Sportvereine SV Grün-Weiß Bergfelde und der SV electronic sowie die Schulen freuen sich auf die Fertigstellung des neuen Sportparks. Die Stadt als Betreiber begrüßt jedoch ausdrücklich auch Freizeitsportler, die die Anlagen dann nutzen können, wenn sie nicht durch Vereine belegt sind. Und an Möglichkeiten der sportlichen Betätigung wird es dank Laufbahnen, Wurfanlagen, Weitsprungplatz, Boulderwand, Beach-Volleyballfeld, Beach-Soccerfeld, Rasenplatz, Kunstrasenplatz, Tischtennisplatten, Basketballplatz, Gymnastikraum und Fitnessraum auf der 7,5 Hektar großen Fläche nicht mangeln. „Wir wünschen uns ein Miteinander der Vereine und Disziplinen“, so Kai-Uwe John. Sogar ein Rodelberg wird sich für Schlittenfreunde auf dem Gelände befinden. „Durch den schieren Umfang werden wir eine der attraktivsten Sportanlagen im Land Brandenburg stellen“, ist Bürgermeister Steffen Apelt überzeugt. „Bergfelde wird sicher Austragungsort für viele Top-Wettkämpfe sein.“

Energiebooster für den Heimweg

Weitere Energie wird noch in die ästhetische Gestaltung der Außenanlagen fließen. So sollen die bereits vorhandenen Lärmschutzwände noch begrünt werden, damit das Bauwerk sich optimal in die Landschaft einfügt. Am Wegesrand vor dem Sportpark entsteht bald eine Streuobstwiese mit 250 Bäumen. „Wer nach absolviertem Training einen Energiebooster für den Heimweg braucht, kann dann hier einen Apfel pflücken“, so Kai-Uwe John.

Sportpark Bergfelde