Müllheim im Markgräflerland

Müllheim im Markgräflerland

 

Am 1. Mai 1992 wurde eine Städtepartnerschaft besiegelt, deren Anfänge bis in die 60er Jahre zurückgehen. Damals hatte die Evangelische Kirche Hohen Neuendorf Verbindungen zum badischen Müllheim geknüpft. Die gemeindliche Zusammenarbeit begann in der Wendezeit 1990, Müllheim leistete Hilfestellung beim demokratischen Neuanfang.

Mit der Vertragsunterzeichnung wurde die enge partnerschaftliche Zusammenarbeit auf allen Gebieten des kommunalpolitischen, kulturellen und sozialen Lebens auf eine feste Grundlage gestellt.

„Müllheim, das Herz des Markgräflerlandes“ – ist einer der knappen Werbesätze der Partnerstadt. Müllheim hat aber noch weitere Umschreibungen: Stadt des Weines; Stadt der Mühlen; Stadt zwischen Wald und Reben; Müllheim inmitten der Toskana Deutschlands.

Die grüne Stadt liegt nur fünf Minuten neben der Autobahn und sehr verkehrsgünstig in der Grenznähe zu Frankreich und der Schweiz, zugleich mitten im Bäderdreieck der bekannten Heilbäder Badenweiler, Bad Krozingen und Bad Bellingen.
Dieser günstige Standort war auch mit entscheidend für die vermehrte Ansiedlung von umweltfreundlichen Industriebetrieben, für die ein besonderes Gebiet im Westen der Stadt ausgewiesen ist. Zugleich bietet die schöne landschaftliche Lage der Stadt dem Fremdenverkehr eine gute Entwicklungsmöglichkeit und den Vorzug als Wohngemeinde mit besonders hohem Freizeitwert.

Müllheim versteht sich als „Landstadt“, die es bei aller Offenheit und Geschäftigkeit bisher verstanden hat, die Maßstäbigkeit, die Eigentümlichkeit und den Reiz einer Stadt im ländlichen Raum nicht zu überspielen, sondern bewusst zum Ausdruck zu bringen.

Auskünfte:
Touristik-Information
Wilhelmstr. 14 – (Fußgängerzone)
79379 Müllheim
Telefon 07631-801-500
Telefax: 07631-801-508

www.muellheim.de
touristik@muellheim.de