Wasser für die Straßenbäume bei Trockenheit

Anhaltende Trockenheit schädigt auch die Straßenbäume

(4. Juli 2018)  Bei starker Hitze, knallender Sonne und wenn es tagelang keinen Niederschlag gab, benötigen die Straßenbäume Wasser. Jeder Anwohner kann unterstützen und einen kleinen Beitrag leisten, um das Grün in der Stadt zu erhalten. Wenn es mehrere Tage nicht geregnet hat, sollten die Straßenbäume gegossen werden. Der Bauhof ist bereits aktiv, schafft es zeitlich aber nicht, überall zu gießen. Immerhin gibt es rund 19.000 Straßenbäume in der Stadt und der grüne Charakter war für Viele ein wichtiger Grund, sich für Hohen Neuendorf zu entscheiden.

Gerade Jungbäume können mindestens zwei Zehn-Liter-Eimer täglich vertragen. Für größere Bäume gilt, lieber nur einmal in der Woche, aber dafür 8 bis 10 Eimer Wasser spendieren, damit die Erde bis in die Tiefe der Wurzeln nass wird. Spätestens wenn sich die Blätter kräuseln, ist das ein Warnsignal dafür, dass das Gehölz zu wenig Wasser bekommt. Die Bäume sollten früh morgens oder spät abends gewässert werden. Bei neu gepflanzten Jungbäumen gibt es einen sogenannten Wässerungssack, in dem das Wasser eingefüllt werden kann.

Die Trockenheit führt ansonsten zu absterbendem Gehölz, das bei anderen extremen Wetterlagen herabstürzen und Schäden oder Verletzungen verursachen kann - eine Gefahr für Mensch und Tier. Für die Stadt entsteht ein erheblicher zusätzlicher Aufwand, das Totholz zu kontrollieren und zu entfernen.

Die Stadt Hohen Neuendorf bedankt sich für Ihre tatkräftige Unterstützung zum Erhalt unserer grünen Kommune!